Pflegeexpertinnen im Schmerzmanagement vernetzen sich!

Schmerz ist ein Symptom, das in nahezu allen Bereichen und Fachdisziplinen der Gesundheits- und Krankenpflege relevant ist. Daher nimmt der Schmerz auch einen hohen übergeordneten Stellenwert in den pflegerischen Kernkompetenzen der diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegepersonen ein.

Im pflegerischen Alltag sind Berufsgruppen wir ÄrztInnen, PhysiotherapeutInnen, PsychologInnen oder PsychotherapeutInnen nur wenige Stunden greifbar, die professionelle Gesundheits- und Krankenpflege übernimmt hier im wesentlichen die Aufgaben wie Beobachtung, Einleiten weiterführender Maßnahmen bis hin zu Beratung und psychosoziale Betreuung.

PatientInnen haben im Schmerzmanagement ein Recht darauf, neben den ihnen von der Ärzteschaft verordneten Medikamenten auch darüber beraten zu werden, welche pflegetherapeutischen Maßnahmen bei Schmerzen zur Anwendung kommen können. Eine bestmögliche Schmerztherapie, wie es die PatientInnen zu Recht erwarten können, ist immer multimodal. Unter multimodaler Schmerztherapie (MMST) versteht man eine ganzheitlich orientierte, umfassende Behandlung von SchmerzpatientInnen. Ohne komplementäre Pflegemethoden ist eine multimodale Schmerztherapie nicht umsetzbar.

Die GeSGuK, die Gesellschaft für Schmerzmanagement der Gesundheits- und Krankenpflege in Österreich, bietet zahlreiche Aktivitäten an, die das Pflegepersonal bei ihrer täglichen Arbeit im Schmerzmanagement, egal in welchem Setting, unterstützen.

Als Mitglied unserer Gesellschaft haben Sie Zugang zu unseren Vorträgen bei den Kongressen. Sie erhalten die Zeitschrift “Schmerznachrichten” kostenlos zugesandt und Sie haben Zugang zu unseren Informationsblättern für die Patientinnen. Wir stellen Ihnen eine Stellenbeschreibung “Pain Nurse” zur Verfügung und wir halten Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter.

Interesse an einer Mitgliedschaft?